Star Wars: Rogue One

20:10-22:20 SF 2
Sonntag 2019-09-15
 USA   2016
Star Wars: Rogue One

Vor langer Zeit in einer weit entfernten Galaxie: Auf dem Planeten Wobani in einer Zelle darbend, ahnt Jyn Erso (Felicity Jones) nicht, dass ihr das Abenteuer ihres noch jungen Lebens bevorsteht. Auf dem Weg zu einem imperialen Arbeitslager überfallen wenig später Rebellen unter der Führung von Cassian Andor (Diego Luna) ihren Transporter. Sie haben es auf Jyn abgesehen, weil ihr Vater eine wichtige Rolle im Zusammenhang mit den Plänen des Imperiums spielt: Er ist als Wissenschaftsoffizier verantwortlich für den Bau einer Waffe, von der manche behaupten, dass sie ganze Planeten zerstören kann. Von Cassian befreit, schliesst Jyn sich seiner Gruppe an, die unter anderen aus einem blinden, kämpfenden Mönch (Donnie Yen) und einem umprogrammierten Sicherheitsdroiden besteht. Sie selbst hat zu ihrem Vater (Mads Mikkelsen) seit 20 Jahren keinen Kontakt mehr, will aber helfen, mehr über die Waffe in Erfahrung zu bringen. Die Zeit drängt, weil eine weit grössere Fraktion von Rebellen ebenfalls nach Jyns Vater sucht, um den gefährlichsten Ingenieur des Imperiums kurzerhand umzubringen. Der tropische Planet Scarif wird zum Schauplatz einer Schlacht zwischen Rebellen und imperialen Truppen. Zankapfel ist ein dort archiviertes, denkbar unspektakuläres Dokument, das über Freiheit und Knechtschaft der gesamten Galaxie entscheidet: der Bauplan des Todessterns. Von der riesigen "Star Wars"-Fangemeinde mit Sehnsucht und Vorfreude erwartet, wurden sowohl die drei von 1999 bis 2005 nachgeschobenen Prequels, als auch die jüngsten Filme wie "The Force Awakens" (2015), "The Last Jedi" (2017) und "Solo: A Star Wars Story" jedoch mit Kritik eingedeckt, weil sie nicht den Erwartungen entsprachen oder zu viel wiederholten. Auch "Rogue One — A Star Wars Story" fand nicht nur Beifall. Doch eines lässt sich der Film von Gareth Edwards nicht nehmen: Es ist der erste Star-Wars-Film, der sich an Erwachsene richtet, ohne flapsige Spässchen und knuddelige Fantasiefiguren für den Spielzeugmarkt. "Rogue One" erzählt eine packende Geschichte und ist dabei noch düsterer als "The Empire Strikes Back" (1981). Ganz nebenbei findet dieser Film für die wohl grösste Ungereimtheit im Star-Wars-Universum, einen Baufehler in der Konstruktion des Todessterns, eine höchst befriedigende Erklärung. Das US-Branchenblatt "Variety" traf den Nagel auf den Kopf: "Jüngere Zuschauer werden verwirrt sein, gelangweilt oder beides. Aber für die erste Generation der Star-Wars-Fans, die mit den (neueren) Episoden I, II und III wenig anfangen konnte, ist 'Rogue One' das Prequel, auf das sie gewartet hat." Am 18. Dezember 2019 wird der abschliessende Teil der Trilogie, "The Rise of Skywalker", unter der Führung von J. J. Abrams in die Kinos kommen. Absehbar ist, dass auch beim neunten Teil in der Chronologie der Geschichte die Meinungen unterschiedlich auseinandergehen werden.


Empfehlungen

Star Wars: Rogue One
Original titel: Rogue One: A Star Wars Story Subtitle:

Darsteller



Wertung

Wertung


Empfehlungen

Sport Live